TSK600 Automatik

Videos

Bearbeitete Rohrmuster

TSK600 Trapezsickenmaschine Automatik

Die Tiefsickenmaschine TSK600 kann mit einem automatischen Vorbau geliefert werden. Dadurch braucht der Bediener das Rohr nur einzulegen und den automatischen Ablauf zu starten.

Vorbau:
Der Vorbau besteht aus einer Linearführungsschiene mit 2 kugelgelagerten Wagen, auf denen Rohrführungen gelagert sind. Die Rohrführungen halten das Rohr mit je 2 selbstzentrierenden Außenrollen und je 1 hubgesteuerten Unterrolle.
Die beiden Rohrführungen werden automatisch angetrieben. (Transport zur Maschine und zurück)

Ablauf:
Der Bediener legt das Rohr in die Auflagen ein. Dann tippt er den Fußschalter kurz an.
Dadurch werden die Auflagen mit dem Rohr automatisch zur Maschine hin gefahren. (160 mm Weg)
Wenn die Auflagen in Bearbeitungsposition angekommen sind, senken sich die unteren Rollen der Auflagen um 5 mm ab. Dann beginnt die Sickenmaschine die Bearbeitung.
Danach fährt das Innenwerkzeug nach oben und die unteren Rollen der Rohrauflagen heben das Rohr wieder um 5 mm an. Die Rohrauflagen fahren in die Ausgangsposition zurück (160 mm Weg) und das Rohr kann entnommen werden.
Der 5 mm Hub der unteren Auflagerollen ist nötig, damit das Rohr beim Ein- und Ausfahren nicht mit dem Unterwerkzeug zusammen stößt bzw. hängen bleibt.

Steuerung:
Die Steuerung erfolgt mit einer Siemens SPS mit Touchpanel (Berührungsbildschirm).
Die Sickzeit kann direkt in das Touchpanel eingegeben werden, oder über die Selbstlernfunktion der Maschine erfolgen. Dazu muss der Bediener nur das erste Rohr einer Serie selbst bearbeiten. Alle weiteren Rohre werden dann automatisch gleich bearbeitet.

Technische Daten

Rohrlängen 180-1000 mm (optional länger)
Rohrdurchmesser 60-600 mm (abhängig vom Werkzeugsatz)
Rohrdurchmesser optional 60-800 mm